Yogalehrer Ausbildung Tagebuch Tag 13

Im heutigen Tagebucheintrag dreht sich alles um Emotionen, millionen neue Dinge und innere Prozesse. Viel Spaß mit Tag 13 unseres Tagebuches 🙂

Es ist Freitag, juchuuuu und wir haben den halben Tag J Heute kommt mich leider niemand besuchen L Ich vermisse meinen Freund und vor allem meine Tochter. Jetzt ist sie auch noch krank, liegt mit Fieber im Bett und ich kann nicht bei ihr sein. Das schmerzt  mich schon sehr, vor allem wenn ich hier die vielen anderen Kinder herum flitzen sehe.Heute an meinem freien Tag, an dem ich eigentlich dachte, es wär der beste der Woche, geht es mir garnicht gut. Ich habe das starke Bedürfnis nach Nähe und Zuneigung. Ich will leiden; sagen das ich es alles „besch..eiden“ finde und überhaupt,was ich für ne arme Socke bin. Außerdem will ich all das, was ich gerade nicht hab  und auf der anderen Seite, wenn ich es mir genau überlege, will ich es doch nicht unbedingt, denn ich möchte ja hier sein! Trotzdem, ich fühle Wut, Trauer und Unmut, darüber was so geschieht, wie das Abreisen der alten und Ankommen der Neuen Teilnehmer. Da hab ich nun wirklich keinen Bock drauf. Vor allem wurde uns „alten Hasen“ ja auch schon mitgeteilt, das wir die besondere Aufgabe haben, die Energie hoch zu halten und „die Neuen Freunde“, die geradewegs aus ihrem Alltagsleben  kommen auf zu fangen. Als wäre das nicht alles schon genug. All der Lernstoff, all diese millionen neuen Dinge, die ich hier lerne und zusätzlich noch sämtliche  Prozesse auf  sämtlichen Ebenen, die bei mir abgehen. Da kann man ja nur durchdrehen. Eigentlich sollte heute auch ein erholsamer tag werden. Ich wollte lernen und vielleicht schlafen, Schwimmen oder in die Sauna gehen. Statt dessen beschäftigte mich eine wahnsinnig starke Energie in mir, die mich schier wahnsinnig machte. Gut, das ich so tolle Ausbilder habe mit denen ich über alles sprechen kann. Das habe ich dann auch getan. Jetzt habe ich wieder neue Möglichkeiten mit den Energien in mir um zu gehen. Der Tag ist vorbei, die Neuen sind da und halt noch neu. Ich habe wieder eine neue Mitbewohnerin unter mir und es wandelt sich stetig. Jetzt gleich geh ich erstmal ins Bett, es reicht für heute. Gute Nacht.

Von | 2017-03-03T18:28:20+00:00 März 3rd, 2017|Erfahrungsberichte, Tagebuch Dezember 16|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen