Yogalehrer Ausbildung Tagebuch Tag 22

Den 22ten Tag gibt es in Form eines gute Nacht Gedichtes. Wie immer viel Freude beim lesen ????

Am ersten Weihnachtstag, das ist heut ,

da hab ich mich total gefreut.

denn wir konnten heut länger liegen,

„Ausschlafen fast“, es ging los um sieben.

Das Singen am Morgen,

vertreibt Kummer und Sorgen.

Meditieren dazu,

und wach bist du!

Schaust du noch auf den Hauch, der dich belebt,

der stetig seine Wege geht.

Hinein hinaus, ganz von allein,

du lebst und du kannst dankbar sein.

Ich bin’s auch, für die Menschen hier,

besonders Rama,

denn der gibt dir,

Liebe, Güte und Humor,

das steigt durch ihn in dir hervor.

Zu jeder Zeit ist er vollherzig da,

wir lieben Ihn alle und rufen „Hurra“! ????

Ein anderer Mensch, der uns zeigt, wie es geht,

ist Kay, der trotz Krankheit zum Vortrag hier steht.

Der zeigt: „Was du siehst, das bin doch nicht ich“,

keine Krankheit, kein Leid, kein Groll, kein Verzicht.

Doch sei milde mit deiner Menschlichkeit ,

mach auf dein Herz und mach dich bereit.

Wofür du all das nun tust ist deine Sache,

„Der Geist, er belügt dich“, „ach das ich nicht lache“.

Doch Adishakti, die weiss es genau,

sie sieht in dein Herz, diese Powerfrau.

Schaut dir in die Augen und du kannst nicht fliehen,

du spürst deine Wahrheit, machmal unangeniehm. ????

Diese drei Wesen, vom Himmel gesandt,

geben dir was du brauchst an die Hand.

Ach könnten doch alle Menschen so sein,

mein Geist hat noch Wünsche, nur Maya nur Schein…

2017-06-29T13:28:10+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar